Muettersproch-Gsellschaft

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech

D Muettersproch-Gsellschaft – kurz MSG – isch en Verein mit em Sitz in Friburg im Brisgau, wo sich zum Ziil gsetzt hät, d alemannische Mundart z pfläge und z erhalte. [1]

Organisation[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Mitglider[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Über 3.500 Mitglider us em ganze alemannische Sprochraum, also us em Elsass, de Schwiiz, Vorarlberg, bsunders aber us Südbade sin bi de "MSG" Mitgliid, usserdäm Verstreiti us Europa un Ibersee. Die Gsellschaft giht's scho sitt 1967, nebbe de "normale" Mitgliider sin die meiste Autore und Liedermacher, wo uf Alemannisch schriibed, do au debii. De Verein hot im Johr 1975 350 Mitglider und im Johr 1977 1.000 Mitglider ghät.[2]

Regionalgruppe[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Muettersproch-Gsellschaft hot seit em November 2010 ihre Gschäftsstelle in Freiburg im Breisgau. S gitt in Südbade 20 Regionalgruppe, wo selber für unsere Muettersproch ebbis dünend - sie s Dichterlesunge, Vorträg, Stroßeständ oder Feschtle. Jeder wo bi de MSG Mitglid isch und im Bereich vunere Regionalgruppe wohnt, ghört dert automatisch au dezue. Onnige vu de Gruppe ligget in de Näh vum Rhein. Des goht vu de Grupp Geroldecker Land im Norde ibber s Dreiländereck im Süde bis zu de Seealemannen im Oschte. Denn gitts no Gruppe im Schwarzwald vu de nördlichschte Grupp Offenburg bis zu de südöschtliche Grupp A Brige und Breg.[3]

Mitgliederversammlung[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Mitgliederversammlig isch jeds Johr an em andere Ort. Im offizielle Teil gitts de Rechenschaftbricht und d Entlaschtig, wenn notwendig Neuwahle vum Vorstand, de Usblick und Anträg. Im unterhaltsame Teil gitts en kulturelles Programm.[4]

Amtszeite vu de Präsi[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Walter Füsslin, Friburg: 1967-1972
  • Klaus Poppen, Friburg: 1972-2002. Er het d Gsellschaft stark mitbrägt und d Mitgliederzahl vu 350 uffs 10-fache vergrößert. Är het d Inträsse vum Alemannische uf em stille Verhandlungswäg verdrätte, politischi Konfrontation het er vermiide. [5]
  • Walter Möll, Singe: 2002-2007
  • Franz-Josef Winterhalter, Oberried: sit 2007

Aktivitäte[ändere | Quälltäxt bearbeite]

S bekannt Bäpperli
  • D MSG het verschiidini Anthologiä rüsgää (Gedicht-Sammlunge, wu verschiidini Autore drin sin).
  • E große Ränner isch s Bäpperli "Bi uns cha me au alemannisch schwätze" gsii (ab 1975).
  • 1982 sin 37 000 Unterschrifte fir "Meh Mundart bi Funk un Fernseh" gsammlet wore.
  • D MSG het verschiidini Wettbewerb organisiärt zum s Schaffe im Dialäkt z ferdere - so z.B. 2004 "Mir sueche die Beschte", e Lyrik- un Prosa-Wettbewerb, wu zämme mit dr Badische Zittig un em Südweschtrundfunk gmacht wore isch.
  • S wäre Seminar verastaltet, wus um Dichtung, Ufdrätte in dr Effentligkeit un anderi Sache goht. Do diän sich intressiärti Mitgliider ihre Kenne verbessere.
  • D Muettersproch-Gsellschaft vergit in ere uuregelmäßige Folg d Alemanne-Antenne an Lit vum Radio un vum Fernseh, wu sich fir s Alemannisch iisetze.
  • D Schüeler sollet in de Schuel mitkriege, dass nebbe em Hochdeutsche au no in Mundarte gschwätzt werre kaa. [6]

Dichte und Musik mache[ändere | Quälltäxt bearbeite]

In de Muettersproch-Gsellschaft sind ibber 100 Dichter beienand. Musiker, wo uff Alemannisch singet, sind gnauso in de Muettersproch-Gsellschaft uffghobe. D Muettersproch-Gsellschaft und de Landesverein Badische Heimat hond en Alemannisches Wörterbuech und en Alemannisches Liäderbuech rusgäbbe.[7] [8]

Vereinsheftli[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Vorstand git d Zitschrift Alemannisch dunkt üs guet rüs, wu alli halb Johr an d Mitgliider verschickt wird. Fir selle isch dees e guete Informationsquell ibber Land und Leut und mer kaa dett sine Gdankeblitz ugezwunge in de alemannische Sproch verzelle. Seit 1967 gitts scho ibber hundert Usgabe vum Blättle. De meischte Platz nehmet sonnige Beiträg ei: „Us de Gruppe“ und „Des un sell“. Usserdem werret det neui Mitglieder, Usflüegle, Büecher un CD vorgstellt. Mitglieder werret gwürdigt mit Gratulatione und Nachruef.[9]

Informatione us de Internettsitte[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Uff de Internettsitte hots Informatione ibber d nächschte Regionalgrupp, alte Vereinsheft vu Alemannisch dunkt üs guet und Veranstaltunge rund ums Alemannisch. Im Archiv sind alemannische Gdichte vu ibber hundert Autore abspeichert. Uff de Seite Dichte und musiziere gitts Lebensläuf, Publikatione, Uszeichnunge und Koschtprobe vu Autore und Musikgruppe. [10]

Alemannisch Bibliothek[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Bibliothek hot ugfähr 900 Biecher uff Alemannisch. Vu denne sind die meischte us em Badische. D andere alemannischsprochige Landstrich in de Schweiz, im Elsass und in Vorarlberg sind ebbefalls mit Biecher vertrete. D Mehrzahl vu denne Biecher sind vu Alemannische Autore zur Besprechung igliefert worre.[11]

„Mundart in der Schule“[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Es Land Bade-Wirttemberg hot sich uf sinne kulturelle Vielfalt bsunne („Mir kennet alles ...“) und erlaubt de Schuele d regionale Mundart Fränkisch, Schwäbisch und Alemannisch im Unterricht zu demonschtriere. Es gitt so um die 60 Autore, Kabarettischte und Musiker, wo in d Schuelklasse und Schuel-Arbetsgruppe zu enere Doppelstund in Mundart uf Eiladung kummet. D Spezialgbiet vu de Künschtler werret in dem Heftle „Mundart in der Schule“ vorgstellt. Selle Usflüg in d Mundarte könnet vermittele, dass es nebbe em Hochdeutsche no unterschiedliche Sprochmelodie und Umgangssproche gitt.[12][13] Dees alles wird organisiert ibber de Muettersproch-Gsellschaft e. V. - mitwirke tuet de Verein „schwäbische mund.art“ e. V. in Herrenberg.[14]

Johann-Peter-Hebel-Medaille[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D stärkschte Regionalgruppe Hegau vu de Muettersproch-Gsellschaft mit ihrene 600 Mitglieder[15] verleiht jeds Johr d Johann-Peter-Hebel-Medaille an selle Persone, wo sich bsunders fir d alemannische Sproch eigsetzt hond.

Broblem[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Im Zämmehang mit dr Dialäktwälle in dr 70er Johr un dr Anti-AKW-Bewegung um Wyhl ischs zu nere Frontebildung kumme, wu dr MSG-Vortstand dr Dialäkt as Mittel vu dr Politik abglähnt het - d Bewegung het s Gegedeil verträtte.[16]

D MSG het vor allem elteri Mitgliider. Im Vorstand un in viile Mitgliider isch aber glar, ass e Sproch vu dr Jugend mueß witerdrait wäre. Wäge däm sind verschiidini Asträngunge unternumme wore - vu Jugendwettbewerb bis zum Iisatz vu Rockmüssik, wu zeigt, wiä des wirkt. D MSG wird vu Junge un Halbjunge gärn as Forum gnutzt, wus meglig macht, ass si ihrini alemannische Sache kenne präsäntiäre.

Literatür[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Alemannisch dunkt üs guet, Heft I/II 2002 (zu dr Gschicht vum Verein).
  • Welewäg selleweg. Eine Anthologie mit Texten von 33 zeitgenössischen Mundartautoren aus Baden. Rüsgäber: Muettersproch-Gsellschaft. Gutach 1996.

Ekschterne Syte[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Motivation: Fümf gueti Gründ fürs Alemannischi
  2. Muettersproch-Gsellschaft: Wer mir sin. Was mir welle. Warum mir s welle. Wie mir s mache. Gutenbergdruckerei Benedikt Oberkirch, Freiburg 2009, S. 10
  3. D Regionalgruppe
  4. Quell: Iiladig zue de Mitgliederversammlung 2014 vu de Muettersproch-Gsellschaft. Am Samschdig, 5. April 2014, nommidags um Zwei in de Mensa vu de HTWG.
  5. Friedel Scheer-Nahor: Alt Präsi isch 80 wore. In: Muettersproch Gsellschaft: Alemannisch dunkt üs guet 1/2011, S. 69.
  6. Projekt: Mundart in der Schule
  7. Rudolf Post und Friedel Scheer-Nahor: Alemannisches Wörterbuch für Baden. G. Braun Buchverlag, Karlsruhe, 2. Auflage 2010. ISBN 978-3-7650-8534-5.
  8. Uli Führe und Stefan Pflaum: Woni sing un stand. Ein grenzüberschreitendes Liederbuch. G. Braun Buchverlag, Karlsruhe, Auflage 2012. ISBN 978-3-7650-8620-5.
  9. Muettersproch-Gsellschaft: Wer mir sin. Was mir welle. Warum mir s welle. Wie mir s mache. Gutenbergdruckerei Benedikt Oberkirch, Freiburg 2009, S. 21
  10. Offizielle Wäb-Syte vu de Muettersproch-Gellschaft mit em Verzeichnis vu de Dichter und Musiker
  11. Muettersproch-Gsellschaft: Wer mir sin. Was mir welle. Warum mir s welle. Wie mir s mache. Gutenbergdruckerei Benedikt Oberkirch, Freiburg 2009, S. 21
  12. Projekt: Mundart in der Schule
  13. Internetseite des Arbeitskreises Mundart in der Schule
  14. Internetseite schwäbische mund.art e.V.
  15. Internetùfdrid vù dr MSG-Gruppe Hegau
  16. Meh drzue do.