Mosel

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Mosel
Charte vom Verlauf vo dr Mosel

Charte vom Verlauf vo dr MoselVorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Date
Gwässerkennzaal FRA---0060, LU: 1, DE: 26
Laag Frankriich, Luxeburg, Dütschland
Flusssystem Rhii
Abfluss über Rhii → Nordsee
Quelle Am Col de Bussang, Vogeese
47° 53′ 22″ N, 6° 53′ 34″ O47.8894444444446.8927777777778715
Quellhöchi 715 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündig Z Koblänz in Rhii50.3655555555567.606277777777859Koordinaten: 50° 21′ 56″ N, 7° 36′ 23″ O
50° 21′ 56″ N, 7° 36′ 23″ O50.3655555555567.606277777777859
Mündigshöchi 59 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [1]
Höchiunterschiid 656 m
Lengi 544 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Iizugsgebiet 28.286 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss, berächnet für d Mündig[2] MQ
328 m³/s
Rächti Nääbeflüss Moselotte, Vologne, Meurthe, Seille, Saar, Ruwer, Dhron, Kautenbach.
Linggi Nääbeflüss Madon, Esch, Rupt de Mad, Orne, Sauer, Kyll, Salm, Lieser, Alf, Elz.
Groossstedt Metz, Trier, Koblänz
Schiffbar 394 km vo Koblänz bis Neuves-Maisons

D Mosel (franzöösisch: Moselle, luxeburgisch: Musel) isch dr lengsti dütschi Nääbefluss vom Rhii und noch däm die zwäitwichdigsti Schifffahrtsstrooss vo Dütschland. Si flieaat dur Frankriich, Luxeburg und d Bundesländer Saarland und Rhiiland-Pfalz. Dr Fluss isch dur e Moselverdraag vo 1956 zwüsche de Staate wo d Mosel duurefliesst, Dütschland, Luxeburg und Frankriich in de Joor 1958 bis 1964 vo Koblänz bis Metz kanalisiert (hüte: staugreeglet) und eso zur Groossschifffahrtsstrooss usbaut worde. Frankriich het sä bis 1979 bis uf Neuves-Maisons erwiteret. D Mosel isch as öiropäischi Wasserstrooss Vb iigstueft und zelt zu de Wasserstroosse in Öiropa mit em grösste Vercheer.

Galerii[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Liddratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Jakob Hölscher (Hrsg.): Das Moselthal von Trier bis Coblenz. In malerischen Ansichten, nach der Natur gezeichnet von C. Bodmer, in acqua tinta geätzt von R. Bodmer. 30 Blätter. Koblenz 1831-1833
  • Michael Gerhard: Die Mosel, dargestellt in ihrem Lauf, ihrer Entstehung und ihrer Bedeutung für den Menschen. Prüm, 1910. Online-Ausgabe dilibri Rheinland-Pfalz
  • Carl Hauptmann: Die Mosel von Cochem bis Bernkastel. Bonn, 1910. Online-Ausgabe dilibri Rheinland-Pfalz
  • Carl Hauptmann: Die Mosel von Coblenz bis Cochem in Wanderbildern. Bonn, 1911. Online-Ausgabe dilibri Rheinland-Pfalz
  • Ludwig Mathar: Die Mosel (Die Rheinlande, Bilder von Land, Volk und Kunst, Zweiter Band: Die Mosel) Köln o. J. (um 1925), 607 S. (mit 117 Abbildungen und einer Karte des Moseltals von Trier bis Coblenz)
  • Josef Adolf Schmoll gen. Eisenwerth: Die Mosel von der Quelle bis zum Rhein (Deutsche Lande - Deutsche Kunst). 2. Auflage, München/Berlin 1972
  • Willy Leson (Hrsg.): Romantische Reise durch das Moseltal-Von Koblenz nach Trier (mit Graphiken von Carl Bodmer und Texten vom Johann August Klein und Christian von Stramberg), Köln 1978
  • Heinz Held: Die Mosel von der Mündung bei Koblenz bis zur Quelle in den Vogesen: Landschaft, Kultur, Geschichte (DuMont-Kunst-Reiseführer). 3. Auflage, Köln 1989
  • M. Eckoldt (Hrsg.), Flüsse und Kanäle, Die Geschichte der deutschen Wasserstraßen, DSV-Verlag 1998
  • Reinhold Schommers: Die Mosel (DuMont-Reise-Taschenbücher). DuMont, Ostfildern 2001, ISBN 3-7701-3741-8
  • Ludwin Vogel: Deutschland, Frankreich und die Mosel. Europäische Integrationspolitik in den Montan-Regionen Ruhr, Lothringen, Luxemburg und der Saar. Klartext, Essen 2001, ISBN 3-89861-003-9
  • Decimius Magnus Ausonius: Mosella. Lateinisch-deutsch. Herausgegeben, übersetzt und kommentiert von Paul Dräger. Tusculum Studienausgaben. Artemis und Winkler, Düsseldorf 2004, ISBN 3-7608-1380-1
  • Uwe Anhäuser: Die Ausoniusstraße. Ein archäologischer Reise- und Wanderführer. Rhein-Mosel, Alf/Mosel 2006, ISBN 3-89801-032-5
  • Karl-Josef Gilles: Das Moseltal zwischen Koblenz und Trier 1920 bis 1950 (Reihe Archivbilder), Sutton 2006. ISBN 978-3-89702-943-9
  • Wasser- und Schifffahrtsdirektion Südwest: Kompendium der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Südwest. Organisatorische und technische Daten, Binnenschifffahrt, Aufgaben, Wasserstraßen. Eigenverlag, Mainz Juni 2007
  • Alexander Thon / Stefan Ulrich: Von den Schauern der Vorwelt umweht... Burgen und Schlösser an der Mosel. Schnell + Steiner, Regensburg 2007, 1. Aufl., 180 S. zahlr. Abb., 2 Moselübersichtskarten
  • Karl-Josef Schäfer und Wolfgang Welter: Ein Jakobsweg von Koblenz-Stolzenfels nach Trier. Der Pilgerwanderführer für den Mosel-Camino. 2009 (2. aktual. Auflage) ISBN 978-3-8334-9888-6

Fuessnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Topografische Karte 1:25.000
  2. Übersicht über d Iizugsgebiet an dr Nordsee und am Ostatlantik

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Mosel – Album mit witere Multimediadateie

Wikisource S dütschsprochig Wikisource hät Originaltegscht zum Thema „Mosel“.

Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Mosel“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.