Johann Wilhelm (Pfalz)

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Kurfürst Johann Wilhelm vo dr Pfalz, im Kurmantel mit Allongscheperügge, dr Ordenschetti vom Goldige Vlies und dr Ordenschetti vom Hubertusorde, won er Ritter gsi isch drvo; Ööl uf Liine (Jan Frans van Douven, um 1700)

Dr Johann Wilhelm Joseph Janaz vo dr Pfalz (au „Jan Wellem“ gnennt, * 19. April 1658 z Düsseldorf; † 8. Juni 1716 z Düsseldorf) het zur jüngere Nöiburger Linie vo de Wittelsbacher ghöört. Sit 1679 isch er as Johann Wilhelm II. Herzog vo Jülich und Bärg und vo 1690 aa au Erzschatzmäister vom Häilige Römische Riich, Pfalzgroof-Kurfürst vo dr Pfalz und Pfalzgroof-Herzog vo Pfalz-Nöiburg gsi. Er isch zwäimol verhürootet gsi, het aber käini Chinder gha, won en überläbt häi. Si Noochfolger isch si jünger Brueder Karl Philipp gsi.

Im Spanische Erbfolgchrieg isch dr Johann Wilhelm für e Zitli wider in Bsitz vo de früenere kurpfälzische Territorie (Oberpfalz und Groofschaft Cham 1707–1714) choo und het dr Boste vom ene Erztruchsess vom Riich usgfüllt.

Wärk[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Zusatz Einiger Ordnungen, und Befelchern, Edicten und Recessen Welche auf gnädigsten Befelch des Durchlauchtigsten Großmächtigsten Churfürsten und Herrn Herrr [!] Johann Wilhelms, Pfalzgrafen bey Rhein … der Gülich- und Bergischen Rechts-, Policey- und Reformations-Ordnung beyzusetzen gnädigst verordnet: neben einem Register der Ordnungen, Befelchen, und Edicten &c. Stahl, Düsseldorf öbbe 1696. Digitalisierti Usgoob vo dr Universitäts- und Landesbibliothek Düsseldorf
  • Zusatz Einiger Ordnungen, und Befelchern, Edicten und Recessen Welche auff gnädigsten Befelch des Durchlauchtigsten Großmächtigsten Churfürsten und Herrn Hn. Johan Wilhelms, Pfaltzgraffen bey Rhein … der Gülich- und Bergischen Rechts-, Policey- und Reformations-Ordnung beyzusetzen gnädigst verordnet. Schleuter, Düsseldorf 1697. Digitalisierti Usgoob
  • Von Gottes Gnaden Wir Johann Wilhelm, Pfalzgraf bey Rhein, des Heil. Römis. Reichs … Thun kund und zu wissen, Nachdem wir von Anfang Unserer, in Unserer Chur-Pfältzischen Landen angetrettenen schweren Regierung …. Düsseldorf 1705. Digitalisierti Usgoob
  • Verordnung die Religionsfreiheit in den kurpfälzischen Landen betreffend. dat. Düsseldorf, 21. Nov. 1705 (Digitalisierti Usgoob)
  • Zusatz einiger Ordnungen, Befelchern, Edicten und Recessen, welche auff Befehl des Churfürsten Johan Wilhelms, Pfaltzgraffen bey Rhein der Gülich- und Bergischen Rechts-Policey- und Reformations-Ordnung beyzusetzen verordnet. Weyer, Düsseldorf 1731. Digitalisierti Usgoob

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Arthur Kleinschmidt: Johann Wilhelm, Kurfürst von der Pfalz. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 14, Duncker & Humblot, Leipzig 1881, S. 314–317.
  • Max Braubach: Johann Wilhelm, Pfalzgraf von Neuburg. In: Neue Deutsche Biographie (NDB). Band 10, Duncker & Humblot, Berlin 1974, ISBN 3-428-00191-5, S. 516–518.
  • Ernst von Schaumburg: Johann Wilhelm Erbprinz und Pfalzgraf zu Neuburg, 1679–1690, Düsseldorf, 1873 Digitalisat
  • Leo Mülfarth: Johann Wilhelm von der Pfalz-Neuburg und die jülich-bergischen Landstände 1679–1716, Köln 1963.
  • Otto Wirtz: Jan Wellem – Geliebter Verschwender. Erfurt 2004, ISBN 3-89702-665-1
  • Christof Dahm: JOHANN WILHELM von Pfalz-Neuburg. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 3, Herzberg 1992, ISBN 3-88309-035-2, Sp. 171–174.

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Johann Wilhelm von der Pfalz – Sammlig vo witere Multimediadateie
Vorgänger Amt Nochfolger
Philipp Wilhelm Herzog vo Jülich und Bärg
1679–1716
Karl Philipp
Herzog vo Pfalz-Nöiburg
1690–1716
Kurfürst vo dr Pfalz
1690–1716
Alexander Otto Groof z Mege
1697–1716