Gulden

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Fiorino, 1347
A: FLOR–ENTIA – Florentiner Lilie
R: •S•IOHA–NNES•B – Johannes dr Döifer

Dr Gulde het ursprünglig e Goldmünze bezäichnet, spööter aber au e Rächeäinhäit und e Silbermünze.

Dr Goldgulde[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Vo de erste Goldmünze vo deere Art, em Florentiner Fiorino d'oro, latiinisch lat. florenus aureus, chömme d Nääme Floren oder Florene (dütsch), Florijn (niiderländisch), Florin (franzöösisch und änglisch) und Forint (ungarisch). Au die internazional gängige Abchürzige fl. oder f. chömme vom Fiorino. Im Süde und Weste vom Häilige Römische Riich Dütscher Nazioon het sich hingeege scho früe dr Naame Gulde (vo mhd. guldin (pfenni(n)c/florin)) duuregsetzt.

Dr Rächnigsgulde und dr Silbergulde[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Rächnigsgulde isch entstande, wo mä zum ene bestimmte Zitpunkt dr Wärt vom ene Goldgulde in chliinere Nominalie, wie Grosche, Chrüzer, Albus usw. het afo usdrücke und denn dä Wärt äifach bhalte het, au wenn dr Wärt vo dr Goldmünze sälber uufe oder aabe gange isch. Im 16. Joorhundert het mä denn aagfange, Silbermünze im Wärt vo Rächnigsgulde z brääge.

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Kwelle
  • David Thoman ab Hagelstein (Hrsg.): ACTA PUBLICA MONETARIA …, Augspurg 1692; Online-Ausgabe [1]
  • Johann Christoph Hirsch: Der Schlüßel zu des Teutschen Reichs Münz-Archiv …, Nürnberg MDCCLXVI; Online-Ausgabe nur über Titelsuche erreichbar
  • Georg Caspar Chelius, Aphorismen aus dem Fache der Münzgesetzgebung und des Münzwesens der vergangenen und gegenwärtigen Zeit, Frankfurt am Main 1817; Online-Ausgabe [2]
  • Christian Noback: Vollständiges Handbuch der Münz-, Bank- und Wechsel-Verhältnisse …, Rudolstadt 1833; Online-Ausgabe [3]
Münzkatalöög & Münzsammlige
  • N. Douglas Nicol: Standard Catalog of German Coins 1501-Present, 3rd Edition, Krause Publications, Iola 2011, ISBN: 978-1-4402-1402-8 (Abkürzung: KM)
  • Gerhard Schön: Deutscher Münzkatalog 18. Jahrhundert – 1700-1806, 4. Auflage, Battenberg Verlag, München 2008, ISBN: 978-3-86646-025-6 (Abkürzung: Schön)
  • Paul Arnold, Harald Küthmann, Dirk Steinhilber; bearbeitet von Dieter Faßbender: Großer Deutscher Münzkatalog von 1800 bis heute, 26. Auflage, Battenberg Verlag, München 2010-2011, ISBN: 978-3-86646-056-0 (Abkürzung: AKS)
  • Günter Schön / Jean-François Cartier: Weltmünzkatalog – 19. Jahrhundert, 15. Auflage, Battenberg Verlag, München 2004, ISBN: 978-3-89441-561-7 (Abkürzung: Schön-Cartier)
  • Günter Schön / Gerhard Schön: Weltmünzkatalog – 20. & 21. Jahrhundert – 1900-2010, 39. Auflage, Battenberg Verlag, München 2011, ISBN: 978-3-86646-057-7 (Abkürzung: Schön, Weltmünzkatalog)
  • Money Museum; Online-Katalog [4]
  • Lodewijk van Nevers: De Munten van Vlaanderen, in Ons Meetjesland, 1972, 5de jaargang, nr. 2; Online-Ausgabe [5]
  • Herbert Appold Grueber: Handbook of the coins of Great Britain and Ireland in the British Museum, London 1899, Nachdruck 2005; Online-Ausgabe (auszugsweise) http://books.google.it/books?id=LESLAg3XguwC&pg=PA42&dq=%22gold+penny%22+1257&as_brr=3&sig=ofoZbZqgQnQpz0YcA0q8dQt0PIo#v=onepage&q&f=false (=)
  • The Fitzwilliam Museum; Online-Katalog [6]
  • Nos Rois et leurs Monnaies d’or et d’argent; Online-Katalog: [7]
  • Numismática española; Online-Katalog [8]
  • Niels Jørgen Jensens & Mogens Skjoldagers Dansk Mønt; Online-Katalog [9]
Lexikoon
  • Johann Georg Krünitz: Oekonomische Encyklopaedie oder allgemeines System der Staats- Stadt- Haus- und Landwirthschaft, Berlin 1773 bis 1858; Online-Ausgabe [10]
  • Friedrich von Schrötter, et al.: Wörterbuch der Münzkunde, Erstauflage 1930 - 2. unveränderte Auflage, Walter de Gruyter & Co., Berlin 1970; Online-Ausgabe (auszugsweise) [11]
  • Heinz Fengler, Gerhard Gierow, Willy Unger: Lexikon der Numismatik, VEB Verlag für Verkehrswesen, Berlin 1976, ISBN: 3-524-00-598-5
  • Tyll Kroha: Grosses Lexikon der Numismatik, Neuauflage, Verlagsgruppe Bertelsmann, Gütersloh 1997, ISBN: 3-577-10554-2
  • Hans-Peter Reinhard: Das Große Münzlexikon, Reppa, Pirmasens 1999, ISBN: 3-9806358-2-1; Online-Ausgabe [12]
  • Helmut Kahnt: Das große Münzlexikon von A bis Z, 1. Auflage, H. Gietl Verlag, Regenstauf 2005, ISBN: 3-924861-84-6
  • Historisches Lexikon der Schweiz: Online-Ausgabe [13]
  • Lexicon istoric retic: Online-Ausgabe [14]
  • sacra-moneta [15]
  • Enciclopèdia catalana: Online-Ausgabe [16]
Daarstellige
  • William R. Day, Jr: Antiquity, Rome, and Florence: coinage and transmissions across time and space, in: Claudia Bolgia, Rosamund McKitterick, John Osborne (Hrsg.): Rome Across Time and Space …, Cambridge University Press 2011, ISBN 978-0-521-19217-0; Online Ausgabe (auszugsweise) [17]
  • Willy Fuchs: Aus der Münzgeschichte der Stadt Frankfurt am Main, in Geldgeschichtliche Nachrichten, Heft 23, Mai 1971, S. 130-136; Online-Ausgabe [18]
  • Hermann Kellenbenz: Münzen und Währungen im Mittelalter mit besonderer Berücksichtigung Deutschlands, in Großer Historischer Weltatlas, Zweiter Teil: Mittelalter, Erläuterungen, S. 344-347
  • Herbert Rittmann: Deutsche Geldgeschichte 1484 – 1914. München 1975 (= ‚Geldgeschichte’)
  • Herbert Rittmann, Deutsche Münz- und Geldgeschichte der Neuzeit bis 1914 = Archiv für Postgeschichte Heft 1 / 1976, Frankfurt
  • Michael Rothmann: Die Frankfurter Messen im Mittelalter, Franz Steiner Verlag, Stuttgart 1998, ISBN 3-515-06883-X; Online-Ausgabe (auszugsweise) [19]
  • Konrad Schneider: Untersuchungen zum Geldumlauf im Untermain- und Mittelrheingebiet vom ausgehenden 15. Jahrhundert bis in die Zeit der Reichsmünzordnungen (1. Teil), in Archiv für hessische Geschichte und Altertumskunde, Neue Folge 57. Band 1999; Online-Ausgabe [20]
  • Arthur Suhle: Kulturgeschichte der Münzen, Battenberg Verlag, München 1969
  • Wolfgang Trapp, Torsten Fried: Handbuch der Münzkunde, 2. Auflage, Reclam Verlag, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-15-010617-4
  • Moneda española; Online-Ausgabe [21]
  • Joachim Weschke: Die Anfänge der deutschen Reichsgoldprägung im 14. Jahrhundert, in Berliner Numismatische Zeitschrift, Bd.2 (1956), S.190-196; Online-Ausgabe [22]

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Gulden – Album mit witere Multimediadateie

Wikisource Bekanntmachung, betreffend die Außerkurssetzung der Zweiguldenstücke süddeutscher Währung. Vom 2. Juli 1874. im dütschsprochige Wikisource

  • Gulden. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Uflag. Bd. 7, Bibliographisches Institut, Leipzig 1885–1892, ‎ S. 922.
  • Gulden und Kronen
Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Gulden“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.