Freiheitsrechte

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech

D Freiheitsrächt bilde näbe de Gliichheits- , de Verfahrens- und de Sozialrächt e Kategorii vo de Grundrächt. D Freiheitsrächt sölle im wäsentlige s Läbe, d Freiheit und s Eigedum vor staatlige Iigriff schütze. Die erste Freiheitsrächt in Europa si 1525 im oberschwäbische Memminge von dr Christlige Vereinigung mit de Zwölf Artikel und dr Bundesornig ufgschriibe worde.[1]

Dütschland[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wichtigi Freiheitsrächt noch em dütsche Grundgsetz si:

Schwiiz[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Für d Liste vo de Freiheitsrächt, wo vo dr Schwiizer Bundesverfassig gwährleistet si, lueg: Grundrächt vo dr Schwiiz.

Schranke[ändere | Quälltäxt bearbeite]

D Freiheitsrächt gälte aber nitt unbegränzt. Es dörfe im überwiegende öffentliche Interässe gwüssi Iischränkige vorgno wärde, wo müesse im Gesetz ummschriibe sii. Z.B. chönne, falls unbedingt nötig, Enteignige vo Grundeigetum vorgnoo wärde, oder au weniger wiit gehende Iischränkige wie Zueteilig in Bauzone und usserhalb dervo Bauverbot. Voll-Enteignige müesse aber in Rächtsstaate zumeischt voll entschädigt wärde (Bsp. Art. 26 Schwiizer Bundesverfassig).[2] Im Nazi-Staat vom Adolf Hitler hingäge hetts zwar au Privateigetum gää, das hett aber ohni Entschädigung dörfe enteignet wärde, wenns "nicht nach den Gesichtspunkten des Volkswohls verwaltet wird"[3].

Noowiis[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Die Zwölf Artikel und Memmingen auf memmingen.de. Abgrüeft am 14. März 2009.
  2. Schwarzenbach: Grundriss des allgemeinen Verwaltungsrechts
  3. Huber: Verfassungsrecht des grossdeutschen Reiches
Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vu dere Version vum Artikel „Freiheitsrechte“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.