Exposition Internationale du Surréalisme

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
S Huus in dr 140, Rue du Faubourg Saint-Honoré z Bariis im Joor 2011, wo d Usstellig vo 1938 stattgfunde het.

D Exposition Internationale du Surréalisme isch en Usstellig vo Künstler vom Surrealismus gsi, wo vom 17. Januar bis zum 24. Februar im Joors 1938 in dr Galerie Beaux-Arts, 140, Rue du Faubourg Saint-Honoré in Paris, wo vom Georges Wildenstein gfüert worden isch, stattgfunde het. D Organisatoore si dr franzöösisch Schriftsteller André Breton gsi, wo dr Chopf und Theoretiker vo de Surrealisten gsi isch, und dr bekanntisti Dichder vo dr Beweegig, dr Paul Éluard. Im Kataloog wärde au no dr Marcel Duchamp as Generalintendant ufgfüert, dr Salvador Dalí und dr Max Ernst as technischi Biirööt, dr Man Ray as Belüchtigsmäister und dr Wolfgang Paalen as „Spezialist für Wasser und Buschwärk“.[1] D Usstellig het in drei Abdäilige näbe de presentierte Gmäld und Objekt seer underschiidlig umgstalteti Schaufänstermannekää zäigt und ungwöönlig dekorierti Rüüm. Mit deere Usstellig het die surrealistischi Beweegig mit iirer Totalinszenierig – im Sinn vom ene surrealistische Gsamtkunstwärk – Usstelligsgschicht gschriibe.[2]

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • André Breton/Paul Éluard: Dictionnaire abrégé du surréalisme. Photographies, illustrations, lettrines. Éditions Corti, Paris 1938, Faksimileausgabe 1991, ISBN 2-7143-0421-4
  • Annabelle Görgen: Exposition internationale du Surréalisme, Paris 1938. Bluff und Täuschung – Die Ausstellung als Werk. Einflüsse aus dem 19. Jahrhundert unter dem Aspekt der Kohärenz. Schreiber, München 2008, ISBN 978-3-88960-074-5
  • Bernd Klüser, Katharina Hegewisch (Hrsg.): Die Kunst der Ausstellung. Eine Dokumentation dreißig exemplarischer Kunstausstellungen dieses Jahrhunderts. Insel, Frankfurt a. M./ Leipzig 1991, ISBN 3-458-16203-8
  • Uwe M. Schneede: Die Geschichte der Kunst im 20. Jahrhundert. Von den Avantgarden bis zur Gegenwart. C. H. Beck, München 2001, ISBN 3-406-48197-3
  • Uwe M. Schneede: Die Kunst des Surrealismus. Malerei, Skulptur, Dichtung, Fotografie, Film. C. H. Beck, München 2006, ISBN 978-3-406-54683-9
  • Reinhard Spieler, Barbara Auer (Hrsg.): Gegen jede Vernunft. Surrealismus Paris – Prag. Ausstellungskatalog, Belser, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-7630-2537-4
  • Calvin Tomkins: Marcel Duchamp. Eine Biographie. Hanser, München, Sonderausgabe 2005, ISBN 3-446-20110-6
  • Volker Zotz: André Breton. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1990, ISBN 3-499-50374-3

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Fuessnoote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Uwe M. Schneede: Exposition internationale du Surréalisme, Paris 1938. In: Bernd Klüser, Katharina Hegewisch (Hrsg.): Die Kunst der Ausstellung. Eine Dokumentation dreißig exemplarischer Kunstausstellungen dieses Jahrhunderts, S. 94
  2. Uwe M. Schneede: Die Geschichte der Kunst im 20. Jahrhundert, S. 104

48.8727282.311104Koordinate: 48° 52′ 22″ N, 2° 18′ 40″ O

Dä Artikel basiert uff ere fräie Übersetzig vum Artikel „Exposition_Internationale_du_Surréalisme“ vu de dütsche Wikipedia.

E Liste vu de Autore un Versione isch do z finde.