Depression

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech

Depressiv (latiinisch deprimere ‚aabedrucke‘) bezäichnet in dr Umgangssprooch öbber wo psychisch niidergschlage isch. In dr Psüchiatrii zelt mä d Depressioon zu de affektive Stöörige. Im Klassifikazioonssüstem vo de psüchische und andere Chrankhäite (ICD 10), wo zur Zit gängig isch, bezäichnet mä d Chrankhäit as depressivi Episoode oder rezidivierendi (wo sich widerhoolt) depressivi Stöörig. D Diagnoose stellt mä nume noch de Sümptoom und em Verlauf. Zur Behandlig vo depressive Stöörige kläärt mä zerst dr Betroffeni uf über d Uursache und dr Verlauf vo dr Chrankhäit, mänggisch setzt mä Antidepressiva ii, aber mänggisch verordnet mä Psüchoterapii ooni Medikazioon, wie zum Bischbil diefepsücholoogischi oder verhaltenstherapöitischi Verfaare.

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Allgemäins[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • M. Hautzinger, R. de Jong-Meyer (2003): Depressionen. In: H. Reinecker (Hrsg.). Lehrbuch der Klinischen Psychologie und Psychotherapie. Göttingen: Hogrefe
  • L. Blöschl (1998): Depressive Störungen. In: U. Baumann, M. Perez: Lehrbuch Klinische Psychologie, Bern: Huber
  • A. T. Beck, A. J. Rush, B. F. Shaw, G. Emery (2001): Kognitive Therapie der Depression (2. Aufl.). Weinheim: Beltz
  • Martin Hautzinger (2003): Kognitive Verhaltenstherapie bei Depressionen (6. Aufl.). Weinheim: Beltz
  • Nicolas Hoffmann, Birgit Hofmann (2001): Verhaltenstherapie bei Depressionen. ISBN 978-3-936142-25-9. Lengerich: Pabst
  • M. Lasar, U. Trenckmann (Hrsg.) (2000): Depressionen – Neue Befunde aus Klinik und Wissenschaft. ISBN 978-3-934252-41-7. Lengerich: Pabst
  • Stavros Mentzos (1995): Depression und Manie. Psychodynamik und Therapie affektiver Störungen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht
  • Manfred Wolfersdorf, Andrea Heindl (2003): Chronische Depression – Grundlagen, Erfahrungen und Empfehlungen. ISBN 978-3-89967-064-6. Lengerich: Pabst
  • Michael Bauer, Anne Berghöfer, Mazda Adli (Hrsg.): Akute und therapieresistente Depressionen Pharmakotherapie – Psychotherapie – Innovationen (2., vollst. überarb., erw. Aufl., 2005). Berlin: Springer
  • J. Leff, S. Vearnals, C. R. Brewin, G.Wolff, B. Alexander, E. Asen et al. (2001): The London depression intervention trial. Randomised control trial of antidepressant vs. couple therapy in the treatment and maintenance of people with depression living with a partner: clinical outcome and costs. Br J Psychiatry 177, 95–100
  • Klaus Poppensieker (2011): Depression – Volkskrankheit oder hilfloses Label? Hamburger Ärzteblatt 11, S. 22–25

Läitlinie[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Wikiversity-logo.svg Wikiversity: Depressive Kernsymptome — Kursmaterialie, Forschigsprojäkt und wüsseschaftlige Usdusch

Gsundheitshiwiis Bitte tue de Hiwiis zu Gsundheitsthemene biachte!