Bad Schussenried

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Wappe Dütschlandcharte
Wappe vo dr Gmei Bad Schussenried
Bad Schussenried
Dütschladcharte, Position vo dr Gmei Bad Schussenried fürighobe
48.0066666666679.6586111111111154Koordinaten: 48° 0′ N, 9° 40′ O
Basisdate
Bundesland: Bade-Württebärg
Regierigsbezirk: Dibenga
Landkreis: Bibra
Höchi: 154 m ü. NHN
Iiwohner:

8300 (31. Dez. 2012)[1]

Poschtleitzahl: 88427
Vorwahl: 07583
Kfz-Chennzeiche: BC
Gmeischlüssel: 08 4 26 014
Adress vo dr
Gmeiverwaltig:
Wilhelm-Schussen-Str. 36
88427 Bad Schussenried
Webpräsenz: http://www.bad-schussenried.de
Burgermeischter: Achim Deinet
Lag vo dr Gmei Bad Schussenried im Bibra
Charte
Dialäkt: Schwäbisch

Schussariad (dt. Bad Schussenried) ischt e Stadt em Landkreis Bibra en Bade-Wirttaberg.

Gmoendsgliderong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zue Schussariad gheret d Ortsdoel Schussariad, Odderschwãng (Otterswang), Reichabach (Reichenbach) ond Schtõẽhausa (Steinhausen).

Gschicht[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Schussariad ischt zom erschte Mol gnennt worde anne 1153 als Shuozenried, Otterswang 1116 als Otolfiswane, Reichenbach 839 als Rihchinbach ond Steinhausen 1257 als Steinhusin.

Verwaltong[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Schussariad hot mit dr Gmoe Engaldenga e Verwaltongsgmoeschaft vereibart.

Birgermoeschter seit 1952
  • 1952–1970: Josef Handgretinger
  • 1970−1986: Hubert Kohler
  • 1986-1994: Lothar Frank
  • 1994–2010: Georg Beetz
  • seit 2010: Achim Deinet

Gmoedrot[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Zämmesetzig vum Gmeinderot
Partäi Wahle vu 2009 Wahle vu 2004
SPD
1 Sitz
CDU 8 Sitz 9 Sitz
Wehlervereinigunge 14 Sitz 9 Sitz
Gsamt 22 Sitz 19 Sitz
Quälle: Statisdischs Landesamt vu Bade-Württebärg

Dialekt[ändere | Quälltäxt bearbeite]

Dr Dialekt vo Schussariad ghert zom Mittelschwäbisch.

Leit[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Johann Baptist Allgaier (1763-1823), Schachspiler
  • Wilhelm Schussen (1874-1956), schwäbischer Schriftsteller
  • Paul Konrad Kurz (1927-2005), Schriftsteller
  • Otto Beck (1932–2007), Theolog, Pfarrer ond Historiker
  • Alex Köberlein (* 1951), deitscher Rockmusiker ond Sänger
  • Rolf Gölz (*1963), Radsportler
  • Martina Heimpel ond Hildegart Wahl, Weltmoeschterenne em Konschtradfahre
  • Simone Heimpel ond Sarina Heimpel, Europamoeschterenne em Konschtradfahre
  • Edith Gaiser, Vize-Weltmoeschtere 1976 ond 1977 em Oener-Konschtradfahre

Literatur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Paul Beck, Bernard Ruess: Beiträge zur Geschichte Schussenrieds. Federsee-Verlag, Bad Buchau 1981
  • Hubert Kohler (Hrsg.): Bad Schussenried. Geschichte einer oberschwäbischen Klosterstadt. Thorbecke, Sigmaringen 1983, ISBN 3-7995-4060-1
  • Joachim Angerer, Otto Beck, Anton Schmid (Hrsg.): Erlebtes Bad Schussenried. Ein Bilderbogen aus Oberschwaben. Fink, Lindenberg 1997, ISBN 3-931820-34-3 (Bildband)
  • Johann Daniel Georg v. Memminger: Gemeinde Schussenried, aus Beschreibung des Oberamts Waldsee. Cotta, Stuttgart und Tübingen 1834 (Volltext im Wikisource)

Fueßnote[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31.12.2012 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011)

Weblink[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Bad Schussenried – Sammlig vo witere Multimediadateie