Alter Orient

Us der alemannische Wikipedia, der freie Dialäkt-Enzyklopedy
Hops zue: Navigation, Suech
Charte vom Alte Oriänt (D Kärn- und Periferiigebiet in verschiidene Farbe)

Dr Begriff Alte Oriänt bezäichnet dr geografisch und zitlig Ruum, wo vo dr vorderasiatische Archeologii und dr Altorientalistik erforscht wärde, und d Kulture, wo in däm Ruum entstande si, bsundrigs d Hoochkulture. En äihäitligi Definizioon vom Ruum und vo dr Zitspanne vom Alte Oriänt existiert nit. Sini Kärngebiet umfasse Mesopotamie und sini Noochbere, dr Iran, Anatolie und d Levante.

Noch em geegewärtige Forschigsstand het d Menschhäit im Alte Oriänt meereri Entwiggligsschritt früener as in jeder andere Region vo dr Wält gmacht. Doodrzue ghööre bsundrigs d Neolithisierig, d Urbanisierig und d Entwigglig vo dr Schrift, wo dr Übergang vo dr Prehistorie zur Gschicht markiert.

Im Alte Oriänt höi sich im Lauf vo de Joorduusige meereri Hoochkulture usbildet. Vo dene si d Sumerer, d Babylonier, d Assyrer, d Hethiter und d Perser bsundrigs berüemt worde. Die letschti altorientalischi Hoochkultur, die vo de Sassanide, isch mit dr Usdeenig vom Islam undergange, was e nöiji kulturelli Faase in däm Ruum markiert.

Litratuur[ändere | Quälltäxt bearbeite]

  • Rainer Albertz u. a. (Hrsg.): Frühe Hochkulturen. Ägypter, Sumerer, Assyrer, Babylonier, Hethiter, Minoer, Phöniker, Perser (Theiss Illustrierte Weltgeschichte), Verlag Theiss, Aalen 2003, ISBN 3-8062-1756-4.
  • Wolfram von Soden: Der Alte Orient. Eine Einführung, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2006 (umfassend aber veraltet), ISBN 978-3-534-18558-0.


  • Peter Fibiger Bang, Walter Scheidel (Hrsg.): The Oxford Handbook of the State in the Ancient Near East and Mediterranean. Oxford University Press, Oxford 2013.
  • Rykle Borger: Handbuch der Keilschriftliteratur, 3 Bde., Berlin 1967-1975.
  • Reallexikon der Assyriologie und Vorderasiatischen Archäologie, gründet vom Erich Ebeling und Bruno Meissner, witergfüert vom Ernst Weidner, Wolfram von Soden und Dietz-Otto Edzard, uusegee vom Michael P. Streck, Berlin 1932ff. (S groosse Referänzwärk vo dr Disziplin, bis jetz si 10 Bänd erschiine).
  • Michael P. Streck (Hrsg.): Sprachen des Alten Orients, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2. Auflage, Darmstadt 2006, ISBN 3-534-17996-X.


  • Iorweth E. Edwards u.a.(Hrsg.): The Cambridge Ancient History,2. Uflaag, 14 Bd., Cambridge University Press, Cambridge 1970–2005.
  • Elena Cassin; Jean Bottéro; Jean Vercoutter (Hrsg.): Die Altorientalischen Reiche, Verlag Fischer, Frankfurt a. M. 2003 (Fischer Weltgeschichte, Bd. 2-4).
  • Barthel Hrouda (Hrsg.): Der Alte Orient. Geschichte und Kultur des alten Vorderasien, Verlag Bassermann, München 2003, ISBN 3-8094-1570-7. (zum Däil veraltet, hervorragendi Bilder)
  • Amélie Kuhrt: The Ancient Near East c. 3000-330 BC (Routledge History of the Ancient World), 2 Bde., Routledge, London u. a. 1995, ISBN 0-415-16763-9 (zurzit die usfüerligsti Daarstellig vom Alte Orient samt Levante, Iran und Egüpte).
  • Hans J. Nissen: Grundzüge einer Geschichte der Frühzeit des Vorderen Orients, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 3. Uflaag, Darmstadt 1995, ISBN 3-534-08643-0
  • Hans J. Nissen: Geschichte Altvorderasiens (Oldenbourg Grundriss der Geschichte, Bd. 25), Oldenbourg Verlag, Münche 1999, ISBN 3-486-56373-4.


  • Winfried Orthmann: Der Alte Orient. Berlin: Propyläen Verlag, 1975. (Propyläen Kunstgeschichte 14), ISBN 3-549-05074-7.
  • Helmer Ringgren; Walter Beyerlin: Die Religionen des Alten Orients (ATD-Ergänzungsreihe), Vandenhoeck & Ruprecht, Göttinge 1979, ISBN 3-525-51662-2.
  • Christel M. Schröder, Peter Antes, Hubert Cancik, Hartmut Gese, Maria Höfner, Kurt Rudolpf (Hrsg.): Die Religionen Altsyriens, Altarabiens und der Mandäer (Die Religionen der Menschheit, Bd. 10, 2), Verlag W. Kohlhammer, Stuttgart 1970, ISBN 3-17-071177-6.

Weblingg[ändere | Quälltäxt bearbeite]

 Allmänd (Commons): Alter Orient – Sammlig vo witere Multimediadateie